Einbruchschutz: Tipps gegen Einbrüche

Einbruchschutz Fernseher Attrappe

Quelle: Pixabay.com

Die Zahl der Einbrüche in Deutschland steigt jährlich und im Herbst ist die Zahl der Einbrüche erfahrungsgemäß überdurchschnittlich hoch. Einbrecher schlagen häufig am späten Nachmittag oder abends zu, denn in der Dunkelheit fühlen sie sich oftmals sicher. Neben der Einbrecherabschreckung mit einer Fernseher Attrappe gibt es noch weitere Möglichkeiten, Einbrecher aufzuhalten. Dazu können vorbeugende Maßnahmen getroffen werden und so die Sicherheit der Wohnung oder des Eigenheims erhöht werden.

Verhaltensregeln und mechanische Sicherung

Einbruchschutz setzt sich aus den persönlichen Verhaltensregeln und mechanischen Sicherungen zusammen. Mit den Verhaltensregeln ist zum Beispiel der Umgang mit Fenstern und Terrassentüren beim Verlassen der Wohnung gemeint. Angekippte Fenster und Terrassentüren lassen sich leicht gewaltsam öffnen und sind eine regelrechte Einladung für Diebe. Daher sollten diese immer richtig geschlossen werden, wenn die Wohnung verlassen wird. Auch die Wohnungstür sollte keinesfalls einfach nur zugezogen werden. Ist die Tür nicht richtig abgeschossen, kann diese von den Dieben einfach geöffnet werden.

Alleine auf Verhaltensregeln zu setzen reicht leider nicht aus. Eine richtig installierte Sicherheitstechnik in Verbindung mit Technik zur Abschreckung (zum Beispiel einer Fernseher Attrappe) bietet einen wirkungsvollen Schutz fürs Zuhause. Türen und Fenster sind in der Regel die Schwachstellen an einem Haus und benötigen daher zusätzliche mechanische oder elektronische Sicherheitseinrichtungen.

Folgende Zusatzsicherungen für Fenster und Türen sind besonders empfehlenswert:

Preis: EUR 26,99
Sie sparen: EUR 7,51 (22 %)
9 neu von EUR 24,000 gebraucht
Preis: EUR 37,00
Sie sparen: EUR 25,50 (41 %)
8 neu von EUR 37,000 gebraucht

Zehn sinnvolle Tipps gegen Einbrüche

Aufgebrochene Fenster oder Türen sowie von fremden Personen durchwühlte private Sachen: Ein Einbruch ist für Betroffene ein Schock und sollte durch aktiven Einbruchschutz möglichst vermieden werden. Neben dem eventuellen finanziellen Verlust können sich viele Opfer eines Einbruchs danach zu Hause nicht mehr sicher fühlen. Das LKA hat wertvolle Einbruchschutz-Tipps herausgegeben, mit denen das Zuhause einbruchsicherer gemacht werden kann. Dabei handelt es sich um Verhaltensmaßnahmen, technische Geräte wie eine Fernseher Attrappe oder mechanische Sicherungen der Türen und Fenster.

1. Einbruchhemmende Türen, Fenster und Rollläden

Eine sehr effektive Möglichkeit: Leicht zu erreichende Fenster, Rollläden und Türen sollten auf die Sicherheit überprüft werden und durch einbruchhemmende Modelle ersetzt werden. Einbruchhemmende Modelle werden an folgenden Siegeln erkannt: DIN-CERTCO, ift, PIV CERT, VdS oder MPA NRW (Materialprüfungsamt Nordrhein-Westfalen).

2. Tür richtig abschließen

Wichtig beim Verlassen der Wohnung: Die Tür nicht nur ins Schloss fallen lassen, sondern auch richtig abschließen.

3. Zusatzschlösser sichern Türen

Ein Zusatzschloss mit einem Sperrbügel sorgt für mehr Sicherheit. Zusätzlich sorgt der Riegel dafür, dass die Tür von außen nicht mehr als einen Spalt breit geöffnet werden kann.

4. Schlüsselverstecke

Der Schlüssel sollte nicht draußen versteckt werden. Diese können von Einbrechern gefunden werden.

5. Gekippte Fenster und Terrassentüren schließen

Fenster und Türen sollten niemals gekippt sein, wenn niemand zu Hause ist. Gekippte Fenster können mit Leichtigkeit von außen geöffnet werden.

6. Fenster mit Zusatzsicherungen versehen

Da Fenster und Türen eine Schwachstelle darstellen, ist eine weitere Sicherung empfehlenswert. Dazu sind besonders Aufbruchsperren geeignet.

7. Rollläden

Neben der Fernseher Attrappe sind auch Rollläden dazu geeignet eine Anwesenheit vorzutäuschen. Bitten Sie Nachbarn oder die Familie, die Rollläden abends herunterzulassen und morgens wieder zu öffnen.

8. Richtige Beleuchtung

Mit der richtigen Beleuchtung im Garten, am Haus und in der Wohnung wird eine Anwesenheit vorgetäuscht. Gut geeignet dafür ist eine Fernseher Attrappe im Wohnzimmer oder ein Bewegungsmelder im Garten.

9. Kletterhilfen für Einbrecher vermeiden

Abfalltonnen, Gartenmöbel und Leitern können als Kletterhilfen verwendet werden, um an höher gelegene Fenster zu gelangen. Platzieren Sie solche Gegenstände daher bewusst an entsprechenden Orten.

10. Wachsam sein

Achten Sie auf sich auffällig benehmende Personen in Ihrer Wohngegend, sprechen Sie sie an und rufen Sie notfalls die Polizei. Bringen Sie sich aber auf keinen Fall in Gefahr.

Was kostet Einbruchschutz?

Die anfallenden Kosten für den Einbruchschutz sind stark abhängig von der Art der Sicherung. Je aufwendiger die Sicherung, desto höher die Kosten. Kostengünstig ist einTV Simulator oder die sogenannte Fernseher Attrappe, Fenster- und Türensicherungen sind etwas teurer. Jedoch sollte aus Kostengründen nicht auf einen wirksamen Einbruchschutz verzichtet werden, denn der finanzielle und psychische Schaden kann nach einem Einbruch viel höher sein.

Die Fernseher Attrappe um eine Zeitschaltuhr ergänzen

Der Einsatz einer Fernseher Attrappe ist eine kostengünstige Möglichkeit die Anwesenheit mit Beleuchtung vorzutäuschen. Um die Simulation noch echter zu gestalten, ist der Einsatz einer flexibel programmierbaren Zeitschaltuhr empfehlenswert.

Was bringen Einbruchschutzfolien?

Einbruchschutzfolien sind transparente Folien zur nachträglichen Beschichtung von Fensterglas. Durch eine Einbruchschutzfolie wird der gewaltsame Durchbruch des Glases erschwert. In der Regel ist Fensterglas spröde und kann mit einem Hammer oder einem anderen harten Gegenstand aufgeschlagen werden. Die Einbruchsschutzfolie hat den positiven Effekt, dass das Glas nicht in viele Einzelteile zerspringt und damit der Einbruch erschwert wird.

Einbruchschutz was rät die Polizei?

De Polizei rät: Immer abschließen

Quelle: Pixabay.com

Zum Thema Einbruchschutz rät die Polizei zum überlegten Handeln und empfiehlt eine mechanische Sicherung aller Türen und Fenster. Beim Verlassen des Hauses sollte die Wohnungstür dringend abgeschlossen werden. Aber auch Fenster, Balkon- und Terrassentüren sind ein beliebtes Ziel und sollten immer verschlossen werden. Die Fenster sollten nie gekippt sein, wenn niemand zu Hause ist. Der Schlüssel sollten auf keinen Fall draußen versteckt werden und im Falle eines Schüsselverlustes sollten die Schließzylinder unbedingt ausgetauscht werden. Auf fremde Personen in der Nachbarschaft achten und bei verdächtigen Beobachtungen die Polizei informieren. Ganz wichtig ist auch, keine Hinweise zu einer Abwesenheit in sozialen Netzwerken oder auf dem Anrufbeantworter zu geben. Weitere Maßnahmen, wie die Vortäuschung der Anwesenheit mit einer Fernseher Attrappe sind in Betracht zu ziehen. Aber auch technische Schutzeirichtungen wie eine Alarmanlage oder eine Fernseher Attrappe können einen Einbruch verhindern.

Dazu rät die Polizei: Unbedingt abschließen.

  • Tür immer abschließen, auch wenn das Haus nur kurz verlassen wird.
  • Häufiges Ziel eines Einbruchs: Fenster, Balkon- und Terrassentüren. Diese sind immer richtig zu verschließen, denn gekippte Fenster sind offene Fenster für Einbrecher.
  • Draußen keinen Ersatzschlüssel verstecken – Einbrecher kennen viele Verstecke und werden den Schlüssel finden
  • Bei Schlüsselverlust den Schließzylinder der Wohnungstür auswechseln.
  • Wenn Sie etwas Verdächtiges beobachten, sollten Sie sofort die Polizei rufen.
  • Keine Hinweise auf Ihre Abwesenheit in Social Media Kanälen wie Facebook, Twitter, Instagramm oder Whatsapp hinterlassen
  • Anwesenheit vortäuschen (beispielsweise mit einer Fernseher Attrappe)

Fazit

Die jährlich steigenden Einbrüche in Deutschland erfordern eine Absicherung der Wohnung oder des Hauses und einen bewussten Umgang mit Türen und Fenster. Das Zusammenspiel von persönlichen Verhaltensregeln und mechanischen Sicherungen sowie der richtigen Beleuchtung zu Abschreckung ( zum Beispiel mit einer Fernseher Attrappe) sorgt für ein höchstmögliches Maß an Sicherheit. Mit den hier vorgestellten Tipps und den Ratschlägen der Polizei kann die Wohnung sicherer gemacht werden.